BayernLabo

Aktuelle Mitteilung zur Corona Krise

Bitte informieren Sie sich hier über Ihre Kontaktmöglichkeiten zur BayernLabo während er Corona Krise.

Wohnraumförderung Bayern

Als Organ staatlicher Wohnungspolitik fördert die BayernLabo Bauvorhaben und Modernisierungsmaßnahmen in Bayern

< Neues Förderprogramm für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) bei der BayernLabo
30.03.2021 15:34 Alter: 168 days
Kategorie: Allgemein

Auftragserfüllung der BayernLabo im Bereich des Kommunalkreditgeschäftes mit hervorragendem Ergebnis in 2020


Die BayernLabo erfüllt neben dem gesetzlichen Auftrag zur Wohnraum- und Städtebauförderung in Bayern den gesetzlichen und satzungsmäßigen Auftrag der BayernLB, den Freistaat Bayern und seine kommunalen Körperschaften bei der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgaben zu unterstützen.
Diesen öffentlichen Auftrag nimmt die BayernLabo für das Bayerische Staats- und Kommunalkreditgeschäft im Konzern der BayernLB primär wahr. Als Kommunalkredit- und Förderbank des Freistaats Bayern trägt die BayernLabo damit zur Sicherstellung der Kreditversorgung der Bayerischen Kommunen in der Fläche bei.

Erstmals seit 2013 übersteigt das Gesamtabschlussvolumen im Neugeschäft Kommunalkredit Bayern (inklusive des nur Kommunen offenstehenden Kommunalen Wohnraumförderungsprogramms- KommWFP) wieder eine Milliarde EUR (996 Mio. EUR; Vorjahr: 848 Mio. EUR).
Aber auch ohne das Sonderthema KommWFP konnte die BayernLabo in 2020 die Kreditvergabe für Investitionen in die kommunale und soziale Infrastruktur mit einem Neuabschlussvolumen im Kommunalkreditgeschäft mit 879 Mio. EUR unterstützen, eine Steigerung um 19 % gegenüber dem Vorjahr (VJ 738 Mio. EUR).

In der Corona-Krise war die BayernLabo für die bayerischen Kommunen ein verlässlicher Partner. Mit ihrer hervorragenden Refinanzierungsbasis konnte sie ihren Unterstützungsauftrag nochmals verstärkt umsetzen und damit ihre Rolle als Kommunalkredit- und Förderbank des Freistaats Bayern weiter festigen.


Zum Kommunalkreditgeschäft der BayernLabo:

Die BayernLabo unterstützt bayerische Gebietskörperschaften und öffentlich-rechtliche Zweckverbände sowie Schulverbände bei der Finanzierung von Investitionen in die allgemeine kommunale und soziale Infrastruktur. Dabei werden im Rahmen einer fundierten Finanzierungsberatung klassische Kommunalkredite und Förderkredite angeboten, die mit Unterstützung der KfW und der Landwirtschaftlichen Rentenbank vergünstigt werden.
Klassische Kommunalkredite können dabei nicht nur für Kreditneuaufnahmen, sondern auch zur Umschuldung bestehender Kredite eingesetzt werden. Je nach Bedarf können individuelle Lösungen unter anderem aus den folgenden Alternativen gewählt werden:

  • Festkredite mit Zinsbindungen bis zu 30 Jahren
  • Forward-Kredite

Durch die Garantie des Freistaats Bayern kann sich die BayernLabo am Kapitalmarkt als Förderbank auf Basis eines Aaa-Ratings – gerade auch für längere Zinsbindungen – günstig refinanzieren. Dieser Refinanzierungsvorteil führt zu attraktiven Konditionen auch bei klassischen Kommunalkrediten.
Zu den Förderkrediten in 2020 in Zusammenarbeit mit der KfW zählen

  • der Investkredit Kommunal Bayern mit dem alle Investitionen des Vermögenshaushalts finanziert werden, soweit sie die allgemeine kommunale und soziale Infrastruktur betreffen. Dies reicht von Investitionen in Kindergärten, Schulen, Rathäuser über die Dorf- und Stadt-entwicklung bis hin zum präventiven Katastrophenschutz.
  • der Energiekredit Kommunal Bayern mit dem die Finanzierung von Investitionen in die energetische Sanierung, auch denkmalgeschützter Objekte und den energieeffizienten Neubau kommunaler und sozialer Gebäude erfolgen kann. Diese Variante endet zum 30.06.2021.
  • der Inklusionskredit Kommunal Bayern mit dem die Investitionen von Kommunen und Zweckverbänden gefördert werden, die zum Barriereabbau sowie zum barrierefreien Ausbau der kommunalen und sozialen Infrastruktur führen.

Bei diesen erfolgt zusätzlich zu den bereits auf Bundesebene durch die KfW angebotenen außerordentlich attraktiven Zinssätzen (=Refinanzierungsbasis der BayernLabo) eine weitere Zinsvergünstigung aus Eigenmitteln der BayernLabo. Bislang waren die Förderzinssätze dabei auf 0% gefloort. Künftig sind jedoch in einzelnen Konstellation auch Negativzinssätze darstellbar.
Das Kommunale Wohnraumförderprogramm (KommWFP), das im Rahmen des Bayerischen Kommunalkreditgeschäfts betreut wird, hat sich mittlerweile zu einem wichtigen Faktor kommunaler Wohnungsbautätigkeit entwickelt.
Der Freistaat Bayern unterstützt zusammen mit der BayernLabo die Gemeinden dabei, selbst Wohnraum zu planen und zu bauen. Durch das Programm sollen Kommunen in die Lage versetzt werden, durch Neubau, Umbau, Modernisierung und Ersterwerb selbst bezahlbaren Wohnraum für einkommensschwache Haushalte zu schaffen.


Das KommWFP bietet den Städten und Gemeinden große Gestaltungsspielräume und, neben einem staatlichen Zuschuss von 30 Prozent der Investitionskosten (inkl. Grundstückserwerb) optionale Förderkredite der BayernLabo in Höhe von bis zu 60 Prozent der Investitionskosten.
Mit Zinsbindungen und Kreditlaufzeiten von bis zu 30 Jahren, die aus Mitteln des Freistaats Bayern im Zinssatz vergünstigt werden, kann somit seitens der Gemeinden bis zur Vollamortisation auf Basis des aktuell historisch niedrigen Zinsniveaus kalkuliert werden.