Kommunales Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP)

Exklusive Wohnraumförderung für bayerische Gemeinden mit Zuschuss und Förderdarlehen

Allgemeine Information

Der Freistaat Bayern hat mit dem „Wohnungspakt Bayern“ ein umfangreiches Maßnahmenpaket für die Schaffung von mehr preisgünstigem Wohnraum aufgelegt. Die Förderung soll die Wohnraumversorgung in Bayern verbessern und stellt damit auch einen wichtigen Teil des bayerischen Sonderprogramms zur Bewältigung der Flüchtlingskrise dar.

Mit dem kommunalen Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP), der zweiten Säule des Wohnungspakts Bayern, unterstützt der Freistaat Bayern zusammen mit der BayernLabo bayerische Gemeinden dabei, selbst preisgünstigen Wohnraum zu schaffen.

Was wird gefördert?

Mit dem Vierjahresprogramm (2016–2019) soll der Neubau und der Ersterwerb von jährlich mindestens 1.500 Wohnungen gefördert werden, um vor Ort Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge und andere einkommensschwache Personen zu schaffen. Dabei sollen Wohngebäude gefördert werden, die langfristig nutzbar sind und dem Ziel einer geordneten städtebaulichen Entwicklung entsprechen.

Gefördert werden der Neu-, Um- und Anbau sowie die Modernisierung und der Ersterwerb von Mietwohnungen. Förderfähig sind auch der Grunderwerb und das Freimachen von Grundstücken, soweit sie im Zusammenhang mit den baulichen Maßnahmen stehen.

Wie wird gefördert?

Die Förderung ist eine Projektförderung und setzt sich aus drei Komponenten zusammen:

  • einem Zuschuss des Freistaats in Höhe von 30 % der zuwendungsfähigen Gesamtkosten,
  • einem durch den Freistaat Bayern zinsverbilligten Kredit der BayernLabo in Höhe von 60 % der zuwendungsfähigen Gesamtkosten,
  • einem 10-prozentigen Eigenanteil der Gemeinde.

Für vorbereitende planerische Maßnahmen wird ergänzend ein Zuschuss in Höhe von 60 % der dafür anfallenden Kosten gewährt.

Der zinsgünstige Kredit wird von der BayernLabo mit einer Zinsbindung von 10, 20 oder 30 Jahren bei Volltilgung innerhalb der gewählten Zinsbindung mit einem Tilgungsfreijahr ausgereicht. Alternativ hierzu besteht die Möglichkeit, anstelle der Volltilgervarianten des KommWFP den klassischen Kommunalkredit der BayernLabo mit flexiblen Zinsbindungen und Laufzeiten bis zu 30 Jahren mit den Investitionszuschüssen des KommWFP zu kombinieren.

Weitere Informationen finden Sie im Internet auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr.

Wer wird gefördert?

Gefördert werden:

  • bayerische Gemeinden (Stadte, Märkte, Gemeinden),
  • bayerische wohnwirtschaftliche Zweckverbände mit ausschließlich gemeindlichen Mitgliedern.

Förderkonditionen des Kreditteils

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Richtlinien für das kommunale Förderprogramm zur Schaffung von Mietwohnraum in Bayern (kommunales Wohnraumförderungsprogramm – KommWFP) vom 22.12.2015, AllMBl 01/2016 vom 29.01.2016. 

Ratentilgung in % des ursprünglichen Kreditbetrags ohne Zuwachs von ersparten Zinsen

Aktuelle Zinssätze

Der Kommunalkredit der BayernLabo wird mit Unterstützung des Freistaats Bayern verbilligt und

  • mit einer 10-jährigen Laufzeit und 10-jähriger Zinsverbilligung oder
  • mit einer 20-jährigen Laufzeit und 20-jähriger Zinsverbilligung oder
  • mit einer 30-jährigen Laufzeit und 20- oder 30-jähriger Zinsverbilligung

ausgereicht.

Die BayernLabo legt den Zinssatz an dem Tag fest, an dem ihr der Auszahlungsabruf der Bewilligungsstelle zugeht.

Der aktuelle Zinssatz für den Kredit – nominal und effektiv – kann bei der Bewilligungsstelle und bei der BayernLabo erfragt werden.

Die aktuellen Zinskonditionen der BayernLabo (freibleibend):

Zinssatz nom. / eff. / tilg. in % Stand
Kommunales Wohnraumförderungsprogramm*
Laufzeit 10 Jahre / tilgungsfrei 1 Jahr / Zinsbindung 10 Jahre 0,00 / 0,00 / 11,11 12.02.2016
Laufzeit 20 Jahre / tilgungsfrei 1 Jahr / Zinsbindung 20 Jahre 0,50 / 0,50 / 5,26 14.04.2016
Laufzeit 30 Jahre / tilgungsfrei 1 Jahr / Zinsbindung 20 Jahre 0,79 / 0,79 / 3,45 08.06.2016
Laufzeit 30 Jahre / tilgungsfrei 1 Jahr / Zinsbindung 30 Jahre 0,99 / 0,99 / 3,45 08.06.2016

Wann und wo wird der Förderantrag gestellt?

Mit der Bewilligung der Programmmittel sind die Bezirksregierungen betraut. Die Antragstellung und der Mittelabruf durch die Kommunen erfolgen direkt bei der Regierung. Eine detaillierte Beratung zur Handhabung der Programmrichtlinien kann daher letztlich nur bei der zuständigen Bezirksregierung erfolgen.

Der Förderantrag ist unter Verwendung des Antragsformblatts KommWFP I mit den dort bezeichneten Unterlagen (z. B. Plangrundlagen, Erläuterungen, Kosten und Finanzierungsplan) bei der Bewilligungsstelle einzureichen.

Informationen zur grundsätzlichen Ausgestaltung des Kreditteils, insbesondere die Konditionen und banktechnischen Voraussetzungen sowie mögliche ergänzende Kommunalkredite und kommunale Förderkredite der BayernLabo, geben Ihnen gerne unsere Finanzierungsexperten.

BayernLabo
Brienner Straße 22
80333 München
per Telefon: +49 89 2171-22004
per Fax: +49 89 2171-600418
per Mail an: kommunen@bayernlabo.de