Förderprogramme der BayernLabo für Privatpersonen

Die Förderprogramme der BayernLabo für Privatpersonen

Mit staatlichen Fördermitteln ins Eigenheim

Die BayernLabo bietet Ihnen finanzielle Unterstützung bei der Eigenheimfinanzierung im Rahmen von zwei staatlichen bzw. staatlich geförderten Programmen an. Die staatliche Förderung durch zinsverbilligte Darlehen soll vor allem jungen Familien mit mittleren Einkommen der der Traum vom Eigenheim erleichtert werden.

Zwei Programme zur Förderung von Eigenwohnraum in Bayern

Das Bayerische Wohnungsbauprogramm

Der Freistaat Bayern und die BayernLabo unterstützen über Bayerische Wohnungsbauprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum Privatpersonen beim Bau oder Kauf eines eigenen Hauses oder einer Wohnung.

Hierzu vergibt die BayernLabo ein befristet zinsverbilligtes Darlehen zur Eigenheimfinanzierung von bis zu 40% der förderfähigen Kosten. Familien erhalten zudem einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 2.500 Euro pro Kind.

Mehr Informationen finden Sie in unserer Broschüre zum Bayerischen Wohnungsbauprogramm (.pdf)

Das Bayerische Zinsverbilligungsprogramm

Die BayernLabo unterstützt im Auftrag des Freistaats Bayern im Rahmen des Bayerischen Zinsverbilligungsprogramms zur Förderung von Eigenwohnraum Privatpersonen beim Bau oder Kauf von einem eigenen Haus oder einer Wohnung mit Hilfe eines befristet zinsverbilligten Darlehens von bis zu einem Drittel der Gesamtkosten des selbstgenutzten Wohnraums.

Mehr Informationen finden Sie in unserer Broschüre zum Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm (.pdf)

Risikominimierung

Wichtig bei der Eigenheimfinanzierung ist, dass sich die Familien die laufenden monatlichen Kosten und anfallenden Zinsen auch leisten können. Darum prüfen die örtlich zuständige Bewilligungsstelle und die BayernLabo die Einkommens- und Vermögensverhältnisse jedes Antragstellers bevor eine staatliche Förderung bewilligt wird.

Auf dieser Basis wird eine individuelle Finanzierungslösung und die daraus entstehenden monatlichen Belastungen berechnet. Sind die zur Verfügung stehenden eigenen Geldmittel zu gering oder bestehen zusätzliche Privatverbindlichkeiten, ist die Gefahr groß, dass die monatlichen Belastungen zu hoch werden.

Hierbei gilt: Dem Antragsteller müssen mindestens 1.000 Euro im Monat zum Leben bleiben, für jede weitere im Haushalt lebende Person zusätzlich 250 Euro und ab dem dritten Kind zusätzlich 200 Euro.