Was wird gefördert? Wer ist förderfähig? Häufige Fragen rund um die Förderprogramme der BayernLabo finden Sie hier.

Baufinanzierung mit der BayernLabo

Was wird gefördert?

Im Rahmen von zwei Förderprogrammen, dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm und dem Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm unterstützt die BayernLabo im Auftrag des Freistaates Bayern Privatpersonen beim:

  • Bau von Wohnraum (Neubau, Gebäudeänderung und -erweiterung)
  • Erwerb von neu geschaffenem Wohnraum (Ersterwerb)
  • Erwerb von vorhandenem Wohnraum (Zweiterwerb)

Auch die Kosten für das Baugrundstücks können im Zusammenhang mit dem Neubau gefördert werden.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Höhe der Forderung hängt ab vom jeweiligen Programm. Einen kurzen Überblick finden Sie hier:

Bayerisches Wohnungsbauprogramm

Staatliche Förderung von bis zu 40 % der förderfähigen Kosten beim Bau oder Kauf eines eigenen Hauses oder einer Wohnung, plus 2.500 Euro extra für jedes Kind.

Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm

Zinsgünstiges Darlehen für die Finanzierung von bis zu einem Drittel der Gesamtkosten des selbstgenutzten Wohnraums.

Mehr Information zu unseren Förderprogrammen haben wir Ihnen auf der Seite Förderprogramme zusammengefasst:

Förderprogramme

Wer ist förderfähig?

Die Idee der Wohnraumförderung in Bayern ist es, vor allem jungen Familien mit mittleren Einkommen zu helfen, ihren Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Daher richtet sich das Förderangebot nach dem Jahresbruttoeinkommen. Mit unserem Förderrechner sehen Sie, ob Sie eine Chance auf Förderung haben.

Sonderregelungen

In einigen Fällen können auch Haushalte mit einem höheren Jahresbruttoeinkommen einen Förderantrag stellen. So werden folgende Beträge zur Einkommensgrenze dazugerechnet:

  • bei jungen Ehepaaren (unter 40 Jahren), die nicht länger als 10 Jahre verheiratet sind, 5.000 Euro
  • bei Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 %, je 4.000 Euro
  • bei Personen, die Unterhalt zahlen (pauschal ohne Nachweis)

    • an einen früheren, dauernd getrennt lebenden Ehe-/Lebenspartner, je 6.000 Euro,
    • an ein Kind, das auswärts studiert oder eine Ausbildung macht, je 4.000 Euro,
    • an eine sonstige, nicht zum Haushalt zählende Person, je 4.000 Euro,
    • an ein Kind, das nicht ständig im eigenen Haushalt lebt, weil die Eltern getrennt leben und sich das Sorgerecht uneingeschränkt teilen, je 4.000 Euro.

Berechnungsbeispiele

Berechnungsbeispiel für eine junge Familie mit zwei Kindern

Berechnungsbeispiel für eine Familie mit drei Kindern (ein Kind behindert)