BayernLabo

Aktuelle Mitteilung zur Corona Krise

Bitte informieren Sie sich hier über Ihre Kontaktmöglichkeiten zur BayernLabo während er Corona Krise.

Bayerische Eigenheimzulage: Zuschuss zum Bau oder Erwerb von Eigenwohnraum

Im Namen und im Auftrag des Freistaats Bayerns gewährt die BayernLabo Zuwendungen für den Bau und Erwerb von Wohnraum zu eigenen Wohnzwecken. Die Bayerische Eigenheimzulage ist in diesem Sinne ein einmaliger Zuschuss zur Bildung von Wohneigentum in Bayern.

Aktuelle Hinweise zur Antragstellung

Die Richtlinien für die Bayerische Eigenheimzulage enden zum 31.12.2020. Zum Zeitpunkt der Antragstellung müssen gewisse Mindestvoraussetzungen erfüllt sein. Diese Mindestvoraussetzungen sind je nach Vorhaben unterschiedlich und stellen sich wie folgt dar:

Bei Neubau oder Gebäudeänderung/Gebäudeerweiterung:

  • Die Antragstellung ist ab Bezug des Wohnraums möglich. Das Einzugsdatum wird über die erweiterte Meldebescheinigung kontrolliert.
  • Der Antragsteller muss (Mit-)Eigentümer des Grundstückes sein. Der (Grundstücks-)kaufvertrag oder der (Grundstücks-)überlassungsvertrag muss vor Antragstellung beurkundet worden sein.

Bei Ersterwerb:

  • Die Antragstellung ist ab Bezug des Wohnraums möglich. Das Einzugsdatum wird über die erweiterte Meldebescheinigung kontrolliert.
  • Der notarielle Bauträgerkaufvertrag muss vor Antragstellung abgeschlossen worden sein.

Bei Zweiterwerb:

  • Die Antragstellung ist ab Bezug des Wohnraums möglich. Das Einzugsdatum wird über die erweiterte Meldebescheinigung kontrolliert.
  • Der notarielle Kaufvertrag muss vor Antragstellung abgeschlossen worden sein. Diese Anforderung gilt speziell beim Erwerb eines zuvor von Ihnen gemieteten oder bewohnten Objektes.

Die für die Antragstellung erforderlichen Unterlagen können auch nachgereicht werden. Bitte beachten Sie, dass ein Antrag abgelehnt werden muss, wenn nachträglich festgestellt wird, dass Mindestvoraussetzungen zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht erfüllt waren.

Wann und wo stelle ich den Förderantrag?

Der Förderantrag für die Bayerische Eigenheimzulage ist innerhalb von 6 Monaten nach Bezug des Wohnraums spätestens jedoch bis zum 31.12.2020 zu stellen. Die BayernLabo informiert und unterstützt den Zuwendungsempfänger bei der Antragstellung, prüft die Zuwendungsvoraussetzungen, führt das Bewilligungsverfahren durch und erteilt bei Bewilligung den Zuwendungsbescheid.

Wie sieht die Förderung aus?

Gefördert wird mit der Bayerischen Eigenheimzulage das Schaffen von Wohnraum zu eigenen Wohnzwecken durch

Neubau in Form von Ein- oder Zweifamilienhäusern oder Eigentumswohnungen

den Erwerb von neuen oder bestehenden Ein- oder Zweifamilienhäusern oder Eigentumswohnungen

die Änderung oder Erweiterung eines bestehenden Gebäudes, soweit dadurch eine zusätzliche Wohnung neu geschaffen wird

 

Eine Förderung ist möglich, wenn:

  • für das Objekt nach dem 30.06.2018 die baurechtliche Genehmigung erteilt bzw. ein notarieller Kaufvertrag geschlossen wurde.
  • es sich um ein genehmigungsfreies Vorhaben handelt, für das nach dem 30.06.2018 die Frist nach Art. 58 Abs. 3 Satz 3 BayBO abgelaufen ist bzw. die Gemeinde eine Mitteilung nach Art. 58 Abs. 3 Satz 4 BayBO erteilt hat.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Bayerische Eigenheimzulage ist ein Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro als einmaliger Festbetrag.

Wer wird gefördert?

Die Bayerische Eigenheimzulage erhält, wer

  • seit mindestens einem Jahr seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Bayern hat oder
  • seit mindestens einem Jahr dauerhaft einer Erwerbstätigkeit in Bayern nachgeht
  • und die Einkommensgrenze einhält.

 

Gefördert werden mit der Bayerischen Eigenheimzulage Haushalte in Bayern, deren Einkommen die Grenzen für das jährliche Einkommen gemäß den folgenden Beträgen nicht überschreiten:

 

Für einen Einpersonenhaushalt50.000 €
Für einen Zwei- oder Mehrpersonenhaushalt ohne Kind75.000 €
Für einen Haushalt mit Kind90.000 €
Zuzüglich für jedes weitere zum Haushalt rechnende Kind

15.000 €

 

Zum Haushaltseinkommen zählen die zu versteuernden Einkommen des Antragstellers sowie des Ehegatten, Lebenspartners oder des Partners einer sonstigen auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft.

Zur Ermittlung des Haushaltseinkommens wird der Durchschnitt aus den in den Einkommensteuerbescheiden ausgewiesenen zu versteuernden Jahreseinkommen des zweiten und dritten Jahres vor Antragseingang von der BayernLabo ermittelt. Zum Beispiel: Bei Antragseingang in 2020 sind die zu versteuernden Jahreseinkommen aus den Jahren 2017 und 2018 anzugeben.

Das Haushaltseinkommen ist durch Vorlage der Einkommensteuerbescheide des Finanzamtes (in Kopie) des zweiten und dritten Kalenderjahres vor Antragseingang nachzuweisen. Falls kein Einkommenssteuerbescheid vorliegt, beantragen Sie die Erstellung bitte rechtzeitig beim zuständigen Finanzamt.